Naturschutz
 
Der Naturschutz von Wald und Pilz wird bei uns gross geschrieben. Wir sind Gäste im Wald und müssen uns auch als solche verhalten.
Verantwortlich für den Artenverlust sind Biotopveränderung und –zerstörung.
Ursachen dafür sind Umwandlungen von natürlichen Wäldern in Monokulturen (sehr viele Pilze sind Mykorrhizapilze, das heisst, sie gehen eine Lebensgemeinschaft mit einer Pflanze (Baum) ein, verschwindet die Baumart, verschwindet auch der Pilz). Entwässerungen von Feuchtgebieten, Schadstoffe durch Luft und Regen. Leider wird auch durch die heutige Forstwirtschaft viel Schaden an der Pilzflora angerichtet.
Geschützte und seltene Pilzarten sind zu schonen. Für den Pilzsammler gibt es genügend Speisepilze die nicht gefährdet sind.
Nur so viele Pilze sammeln wie man auch verwerten und brauchen kann. Pilze die einem unbekannt sind sollte man stehen lassen.


Was kann ich als Mitglied erwarten
 
Auf Ihrem Wissenstand aufbauend, vertiefen Sie Ihre Kenntnisse. Auch Anfänger sind herzlich willkommen.
Wir zeigen Ihnen wie man Pilze sicher und richtig erkennt (Bestimmen). Dies geschieht an den Bestimmungsabenden, wo an gesammelten Pilzen das Vorgehen zur systematischen Bestimmung gelernt wird.
An Exkursionen kann das Gelernte in der Praxis angewandt werden.
Grossen Wert legen wir auf den Pilzschutz. Jedes Mitglied wird mit den Grundsätzen dazu vertraut gemacht. Neben der Vielfalt der Pilzflora, erhalten Sie einen Einblick in die Symbiose zwischen Pilzen, Bäumen und Pflanzen.
Sie lernen auch wie man die gesammelten Pilze richtig behandelt, um dann den optimalen Genuss beim Verzehr zu erlangen.
Je nach Intensität der Teilnahme an den vorgängig erwähnten Anlässen, wird ein Mitglied mit grösster Sicherheit auch gefährliche Giftpilze erkennen können.
Die Palette der Speisepilze wird immer breiter.
Das Ziel unseres Vereins ist seine Mitglieder zu fördern, - sie möglicherweise sogar bis zur Prüfung als Pilzkontrolleur zu begleiten. Es sollen aber auch gesellige Anlässe wie gemeinsame Ausflüge, bräteln, kegeln, fischen etc. gepflegt werden.


Was wir von einem Mitglied erwarten
 
Der Verein ist auf die Mitarbeit der Mitglieder angewiesen. Er kann seine Aufgaben nur erfüllen, wenn die Mitglieder am selben Strick ziehen und gewillt sind, auch Aufgaben zu übernehmen.
Zum Beispiel: die Übernahme einer Tätigkeit im Vorstand, der Einsatz an Anlässen bei denen der Pilzverein vertreten ist.
Der Verein für Pilzkunde Brittnau, könnte die Mittel für die Anschaffung von Literatur, technischen Hilfsmitteln, Weiterbildung, Exkursionen etc. nicht aufbringen ohne die Einnahmen, der alle zwei Jahre stattfindenden Pilzausstellung.
Damit ist jedes Vereinsmitglied verpflichtet, seinen Möglichkeiten entsprechend, an der Pilzausstellung mitzuarbeiten.
Fühlen Sie sich von unseren Ideen angesprochen, so müssen Sie sich nicht sofort entscheiden. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, unverbindlich an unseren Bestimmungsabenden teilzunehmen, unseren Verein und seine Mitglieder näher kennen zulernen. Über Informationen oder Mitgliedschaft können Sie Ihr Interesse anmelden und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.